041

Erfahrungsberichte

OrbitLingua in ORBETELLO/Toscana
Grammatica e Vacanze – È possibile?

Einen Sprachkurs in Italien zu besuchen hatte ich mir schon lange vorgenommen. Diesen aber noch mit Urlaub zu verbinden, dieses Vergnügen habe ich zwei Wochen in Orbetello genossen.
Dort befindet sich die Schule OrbitLingua. Marco di Agostino, Direktor der Schule, gründete diese im Jahr 2002. Die Sprachschule, die das ganze Jahr über geöffnet ist, bietet Kurse für alle Altersstufen und für alle Nationalitäten an und das in einer lockeren und freundschaftlichen Atmosphäre, die durch die Lehrer sowie das gesamte Team geschaffen wird. An der Schule sind fünf Lehrkräfte beschäftigt. Alle sind Muttersprachler und haben eine Zusatzausbildung in Italienisch für Ausländer.

Von dem Tag an als ich Kontakt mit der Schule aufnahm, konnte ich mich immer wieder an diese wenden um Informationen zu erhalten. So wurde mir auch dabei geholfen eine Unterkunft zu finden. Die Schule besitzt eigene Appartements, welche zu mieten sind. Diese sind sehr modern ausgestattet. Meine kleine Wohnung befand sich im „Centro storico“ von Orbetello, sehr zentral und in der Nähe der Schule gelegen.

Am Morgen des ersten Tages erfolgte ein Einstufungstest. Dieser dauerte ca. 20 Minuten und wurde sofort verbessert. Danach fand noch ein persönliches Gespräch statt, in welchem die Lehrerinnen unsere Sprachkenntnisse überprüften. So wurde jeder einer Gruppe zugewiesen. In meiner Gruppe waren wir zu fünft. Meine Kollegen kamen aus den verschiedensten Ländern wie, Polen, Spanien, Amerika und Australien. Unterrichtet wurde in zwei Einheiten. Von 9–11 Uhr wurde die Grammatik wiederholt, da wir alle schon Kenntnisse mitbrachten. Von 11.30–13 Uhr stand Konversation am Programm. Die Unterrichtszeit verging, dank unserer Lehrerin Valentina, wie im Flug. Sie verstand es uns immer wieder bei Laune zu halten. Am ersten Abend fand auch ein gemeinsames Essen statt, zu dem uns die Schule eingeladen hatte. Dieses hatte den Zweck, uns besser kennen zu lernen.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Orbetello, in der südlichen Toskana gelegen, ist vom Meer umgeben und so konnte ich an den wunderschönen Sandstränden auch zwei Wochen hindurch bei herrlichem Wetter den Sommer genießen. Die Schule organisierte auch zahlreiche Exkursionen. So fuhren wir einmal mit einer Fähre auf die Insel Giglio, die gegenüber von Orbetello liegt; wir mieteten Fahrräder und erkundeten die Landschaft und sahen uns die Festungen an, die noch an die Zeit der spanischen Besetzung erinnern.

Leider vergingen die zwei Wochen viel zu schnell. Den Abschluss bildete wieder ein Abendessen um die gemeinsam verbrachte Zeit Revue passieren zu lassen und um E-Mail Adressen auszutauschen. Man nimmt nicht nur Kenntnisse der italienischen Sprache, sondern auch Freundschaften mit nach Hause. Mit der Einladung nächstes Jahr wieder einen Sprachkurs in Orbetello zu besuchen, fiel mir der Abschied leichter.

Ein herzliches „Grazie“ an Frau DDolm. Graue, die mir bei der Auswahl der Schule geholfen hat und mir ein Stipendium für diesen Aufenthalt vermittelte.
Ihrer Unterstützung verdanke ich zwei Wochen „Grammatica e Vacanze. – Si, è possibile!“.

Klagenfurt im Oktober 2010 Thomas Spitz