017

Mantua - Capitale Italiana della Cultura 2016

Vortrag in deutscher Sprache mit Lichtbildern

DDolm. Trude Graue

Mittwoch, 03. Februar 2016 um 19 Uhr
Europahaus, Reitschulgasse 4
9020 Klagenfurt

Nach der Herrschaft von Etruskern und Römern und den Zerstörungen durch die „Barbaren“ war Mantua am Ende des 10. Jahrhunderts Teil des Besitzes der Attoni von Canossa, deren bedeutendste und letzte Vertreterin, die Gräfin Mathilde, 1115 starb.

In der Folge erklärten die Bewohner von Mantua ihre Stadt zum Libero Comune und verteidigten ihre Unabhängigkeit vor allem auch gegenüber dem Kaiser. Aus den schweren internen Parteikämpfen zwischen Guelfen und Ghibellinen ging 1273 Pinamonte Bonacolsi als Sieger hervor und übernahm als Capitano del Popolo die Regierungsgewalt. 1328 werden die Bonacolsi von Luigi Gonzaga gestürzt und damit begann die 300jährige Herrschaft dieses Geschlechtes, das es verstanden hat, große Ländereien und Besitzungen zu Lasten des Klosters von San Benedetto in Polirone (das von Matilde von Canossa errichtet wurde) zu erwerben.

Weiterlesen...

Zurück